Wer nicht ausreichend schläft, hat ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, das Immunsystem wird geschwächt und infolge werden Infektionskrankheiten begünstigt. Deshalb ist es gerade jetzt umso wichtiger, dass Sie gut schlafen.

Aber woran liegt es, dass Sie zurzeit an Schlafstörungen leiden?
Sie machen sich gerade viele Gedanken und Sorgen um Ihren Job, Ihre Familie, Ihre Zukunft. Und diese Dinge beschäftigen Sie auch, wenn Sie abends im Bett liegen oder in der Nacht aufwachen. Ihr Gedankenkarussell dreht sich und hält Sie vom Schlafen ab.

Versuchen Sie deshalb, vor dem Schlafen gehen abzuschalten bzw. mit Ihrem Tag abzuschließen, um auf andere Gedanken zu kommen:

  • Waschen Sie mit einer Shower-Power Ihre Ängste und Probleme, den Stress eines Tages weg.
  • Entspannen Sie abends körperlich und geistig bei dieser einfachen Übung:

    „Setzen Sie sich abends entspannt auf einen Sessel. Schließen Sie Ihre Augen und legen Sie Ihre Hände locker auf die Oberschenkel. Beginnen Sie nun bewusst zu atmen. Geben Sie bei jedem Ausatmen die Probleme und Schwierigkeiten, mit denen Sie sich am Tag konfrontiert sahen, frei.“

  • Programmieren Sie Ihren Körper mit Ritualen auf Schlaf: ruhige Musik, Lesen, ein Entspannungsbad… Ihr Körper wird diese Rituale bald mit Schlaf in Verbindung bringen und Sie werden schon nach ein paar Tönen oder Seiten müde. Das kann Ihnen auch bei Durchschlafproblemen in der Nacht helfen.

Sie möchten wissen, wie eine bessere Schlafqualität Ihren Vitalstatus beeinflusst? Dann messen Sie mit der ABIOS App Ihren Schlaf und sehen Sie selbst, was sich positiv oder negativ auf Ihr Schlafverhalten und damit auf Ihr Wohlbefinden auswirkt. Mehr dazu unter ABIOS.coach.

Bleiben Sie gesund und schlafen Sie gut,
Ihr ABIOS Team!


Hier bekommen Sie noch einen kleinen Einblick zu den Möglichkeiten mit der ABIOS-App… 

Hinweis: Die Informationen auf den ABIOS-Seiten ersetzen in keinem Fall eine professionelle medizinische Beratung oder Behandlung.
Bei Krankheitssymptomen folgen Sie bitte unbedingt den Anweisungen des Gesundheitsministeriums oder kontaktieren Sie Ihren Arzt!