Sie haben sich dafür entschieden, auch oder gerade in der aktuellen Situation weiterhin Ihre KlientInnen zu betreuen bzw. auch neue KlientInnen aufzunehmen!
Sie haben sich schon einige Gedanken über die technischen Möglichkeiten gemacht, die Ihnen und Ihren KlientInnen zur Verfügung stehen!

Dann gibt es nur mehr ein paar organisatorische Fragen zu berücksichtigen:

  • Sind Sie zu Hause genauso flexibel wie in Ihrer Praxis oder müssen Sie sich vielleicht jetzt selbst auch um Ihre Kinder kümmern? Versuchen Sie Termine der neuen Tagesstruktur anzupassen: Vielleicht können Sie in dieser besonderen Situation Termine abends oder auch am Wochenende anbieten, wenn sowohl Sie als auch Ihre KlientInnen die wichtigsten Aufgaben erledigt haben bzw. Unterstützung durch den Partner haben. Sie kennen Ihre KlientInnen und deren familiäre Situation und wissen deshalb wahrscheinlich auch am besten, wo Sie besonders Rücksicht nehmen sollten.
  • Haben Sie zu Hause einen Raum, in dem Sie ungestört arbeiten können? Ist dort auch der Empfang fürs Handy gut bzw. die Internetverbindung am besten (z.B. für Videotelefonate), damit die Qualität Ihrer Beratung nicht leidet?
  • Wählen Sie einen Hintergrund, der zu Ihrer Beratung passt und mit dem Sie sich wohl fühlen. Das kann eine neutrale Wand (leicht getönt), ein Bücherregal (bitte darauf achten, welche Bücher Sie herzeigen möchten) oder Grünpflanzen sein. Wichtig ist, dass der Hintergrund nicht so interessant ist, dass er vom Gespräch ablenkt.
  • Möchten Ihre neuen KlientInnen lieber anonym bleiben oder doch direkten Kontakt haben?
  • Sie kennen bestehende KlientInnen und wissen daher vielleicht auch, wer je nach Alter, sozialer Schicht… technikversiert ist, wem Sie in der aktuellen Situation zutrauen können, sich auch noch zusätzlich mit neuen Medien, Programmen etc. zu beschäftigen.
  • Dann macht es Sinn, mehrere Möglichkeiten der Beratung anzubieten: Legen Sie sich z.B. für einen oder max. zwei Anbieter für Videotelefonie fest. Sie können dann in einem kurzen Telefongespräch abklären, ob Ihre KlientInnen vielleicht schon einen User-Zugang haben (z.B. Skype) bzw. was für Ihre KlientInnen möglich ist. Manche Programme sind schon vorab installiert, wie z.B. Google Duo, andere sind bereits sehr weit verbreitet, wie z.B. WhatsApp, unabhängig vom Betriebssystem Android oder iOS.

Sie können Ihre KlientInnen am besten einschätzen! In der aktuellen Situation möchten Sie unnötigen Stress vermeiden, wenn sie sich z.B. mit neuen oder komplizierten Programmen etc. beschäftigen müssen. Die Stimmung vor bzw. während der Beratung sollte auf keinen Fall unter technischen Problemen leiden.

Nutzen Sie jetzt ABIOS unterstützend für Ihre Beratungen:

Gerade wenn Sie keinen direkten Kontakt mit Ihren KlientInnen haben, sehen Sie, wie es ihnen geht:

  • Ihre KlientInnen können ihren Schlaf oder ihre Aktivitäten messen und
  • sehen in der live App, wie sich Ihre Beratung auswirkt: welche Tipps helfen bzw. wie verändert sich ihr Vitalstatus.

Im Webportal haben Sie jederzeit Zugriff auf die Auswertungen der Messungen, die Sie z.B. per E-Mail an Ihre KlientInnen schicken können und danach am (Video)Telefon besprechen können. Oder Sie gehen die Messungen gemeinsam in einer Videokonferenz mit Hilfe von Screen-Sharing durch.

 

Für Sie entsteht kein zusätzlicher Aufwand. Ihre KlientInnen erhalten alle nötigen Unterlagen (Anleitungen, Zugang zur App, Brustgurt etc) von uns direkt.

Wir bieten Ihnen online eine Einschulung an und sind Ihnen, wenn nötig auch bei der Interpretation der Ergebnisse behilflich.

ABIOS ist einfach und benutzerfreundlich – Überzeugen Sie sich selbst von den Möglichkeiten der ABIOS App.

Bleiben auch Sie gesund und entspannt,
Ihr ABIOS Team