Die Nächte werden endlich wieder kürzer, die Tage länger. Die Natur blüht auf, nur wir Menschen fühlen uns müde. Es dauert nicht mehr lange, dann wird die Zeit wieder umgestellt – dadurch verkürzt sich die Gesamtschlafzeit um mindestens eine Stunde. Es dauert meistens ein bis zwei Wochen, bis man sich auf den neuen Schlafrhythmus umgestellt hat. Deshalb ist es umso wichtiger, in der tatsächlichen Schlafzeit auch wirklich gut zu schlafen. Das gilt natürlich nicht nur für die Zeit nach der Zeitumstellung. Generell ist guter und erholsamer Schlaf wichtig: Wer nicht ausreichend schläft, hat ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, das Immunsystem wird geschwächt und infolge werden Infektionskrankheiten begünstigt.

Aber: Jeder zweite Österreicher leidet unter Frühjahrsmüdigkeit, jeder vierte Österreicher unter Schlafstörungen. Deshalb werden wir Sie in den nächsten Wochen mit Tipps für eine bessere Schlafqualität begleiten.

Zusätzlich können Sie mit Hilfe der ABIOS App Ihren Schlaf messen und selbst sehen, was sich positiv oder negativ auf Ihr Schlafverhalten auswirkt. Mehr dazu unter ABIOS.coach.

Neugierig geworden?

Abendritual
Finden Sie ein für Sie passendes Abendritual: ruhige Musik, Lesen, Entspannungsbad etc. Rituale helfen, Ihren Körper auf Schlaf zu programmieren: Ihr Köper wird diese bald mit Schlaf in Verbindung bringen und Sie werden schon nach ein paar Tönen, Seiten etc. müde. Deshalb sollte Ihr Bett auch nur zum Schlafen da sein, damit Ihr Körper es nicht mit anderen Tätigkeiten assoziiert bzw. das Zubettgehen für Ihren Körper das Zeichen für Schlaf ist. Diese Rituale können Ihnen auch bei Durchschlafproblemen in der Nacht helfen.

Detailliertere Tipps zum Thema Schlafstörungen werden wir in Kürze wöchentlich präsentieren.

Oder Sie besuchen uns auf ABIOS.coach

 

Hinweis: Die Informationen auf den ABIOS-Seiten ersetzen in keinem Fall eine professionelle medizinische Beratung oder Behandlung.